• K. Werner

"Wieviel wärmer ist 1 Grad?"

Ein Kinderbuch zum Klimawandel? Ob das Buch die komplizierten Prozesse des Klimawandels kinderleicht erklären kann oder dann doch nicht alles so sonnenklar ist, erfährst du hier.

Das erste Mal gesehen hatte ich das Buch "Wie viel wärmer ist 1 Grad?" auf der Frankfurter Buchmesse im Herbst 2019. Wir waren am Freitag nach der Schule mit dem Zug dorthin gefahren und besuchten die Messe am Samstag. Es war so ein Gedränge, dass ich am Stand des Verlags vorbei gedrängt wurde und auch den ganzen Tag nicht mehr dorthin zurückkam.


Zwei Jahre sind eine lange Zeit. Eine Zeit in der mir bewusst geworden ist, wie schwierig es ist Kindern begreiflich zu machen, dass es nicht nur für sie selbst, sondern auch für die Generationen nach ihnen gesünder wäre weniger Fleisch zu essen. Zwei Jahre, in denen ich mit mir selbst gekämpft habe um meinen grünen Fußabdruck zu verkleinern. Zwei Jahre an Kämpfen mit meinem nahen Umfeld. Erwachsene sind manchmal wirklich schwer von Begriff...wollen nicht begreifen und vor allem: Wollen sich nicht einschränken. Aber seien wir mal ehrlich: Hausverstand alleine wird nicht reichen um die Kurve zu kratzen. Es braucht mehr.


Wenn sich schon die Erwachsenen nicht beeinflussen lassen, dann setze ich meine Hoffnung auf die Kinder. Sie sind formbarer als manch festgefahrener Mittdreißiger, der mit seinem Auto irgend etwas kompensieren muss, das ihm das Leben offenbar sonst an Glück und Gelassenheit verwehrt. Daher schlug ich sofort zu, als ich das Buch "Wie viel Wärmer ist 1 Grad?" beim Buchhändler meines Vertrauens nach den vielen Corona-Lock-Downs sah.


Als ich es dann zum ersten Mal las war ich einfach nur begeistert. Es will nicht überzeugen oder belehren. Es informiert. Über den Klimawandel. Sachlich und anschaulich. Und sogar meine Tochter mit nur fünf Jahren versteht den Klimawandel auf einmal Kennt den Unterschied zwischen Wetter und Klima und weiß, was zu tun ist. Obwohl ich schon mehr zum Thema gelesen hatte war es auch für mich ein Aha-Erlebnis. Die Vergleiche, die gebracht werden, sind einfach und anschaulich. Mein Lieblingsbeispiel ist z.B. wieviele Bäume man pflanzen müsste, damit diese meinen jährlichen Stromverbrauch kompensieren.


"Wie viel Wärmer ist 1 Grad?" - I love it. Für mich ein absolutes Muss in jeder Kinderbibliothek des 21. Jahrhunderts. Am besten als Klassenlektüre/Pflichtlektüre in der Volksschule. Als Vorlesebuch in jeden öffentlichen Kindergarten. Denn dort beginnt mich der Klimaschutz: Bei der Bildung unserer Kinder. Denn nicht nur Eltern bilden Kinder - auch Kinder können ihre Eltern zur Eigenverantwortung in Sachen Klimaschutz erziehen.




3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen