• K. Werner

"Wohin mit dem Müll?"

Müll - Berge davon. So oder ähnlich kommt es einem manchmal vor. Aber wie trennt man denn eigentlich richtig? Was macht man mit der kaputten Mikrowelle? Und: Kann man etwas vielleicht wiederverwenden? Und vor allem: Wie mach ich das meinem fünfjährigen Kind (oder meinem Mann) begreiflich?

"Wohin mit dem Müll?" ist ein Bilderbuch und für Kinder ab vier Jahren geeignet. Es ist ein österreichisches Buch - genauer gesagt ein Buch, das von Wien handelt. Warum das wichtig ist? Weil die Mülltrennung weder in Österreich noch in Europa einheitlich funktioniert sondern von Kommune zu Kommune unterschiedlich läuft, was auch mich immer wieder in eigenartigen Situationen bringt, wie z.B. im Urlaub in Kroatien. Wir haben drei Mülltonnen, die wir benutzen können. Aber: Welche Farbe wofür? Da die lokalen Informationen nur in kroatisch zur Verfügung stehen bleibt mir am Ende nur übrig zu raten... Ich sehe es in meinem geistigen Auge schon vor mir. Irgendwann werde ich einmal eine Rede halten, die dann in etwa so geht: "Ich habe einen Traum. Ich habe einen Traum von einer einheitlichen Mülltrennung. Ein Traum, nicht nur für Österreich, sondern für ganz Europa! Ein Traum von einem Europa, in dem der Papiermüll immer in der roten, das Plastik und Metall immer in der gelben, der Biomüll auf dem Kompost oder im braunen Container landet und auch alle Menschen Glas nach Farbe trennen. Ein Traum, der vom südlichsten Zipfel Italiens bis in die nördlichsten Gebiete Schwedens Wirklichkeit wird - vom Balkan bis nach Portugal...." Traum Ende.


Zurück zum Buch: Als Lehrerin für Ernährung und Haushalt macht es mich fast jedes Mal wahnsinnig, wenn Plastik beim Papier landet und umgekehrt, oder eh alles wieder in einem Eimer. Das Resultat der geringen Mülltrnn-Fähigkeiten sehe ich jeden Montag, wenn ich mein Kind zum Kindergarten bringe: Überquellende Restmülltonnen. Ich wusste eines: Mein Kind erzieh ich anders. Was für ein Segen war es dann, dass die Oma vom Land das Buch "Wohin mit dem Müll?" gekauft hat. Man muss anmerken, dass die Menschen vom Land wahre Mülltrenn-Helden für mich sind. Sie sortieren sogar die unterschiedlichsten Sorten von Plastik aus...zumindest die meisten...diejenigen, die es nicht freut räumen alles am Sonntag Abend in ihr Auto und werfen es vor Arbeitsbeginn in der Stadt in die Container...aber das ist eine Andere Geschichte...


In "Wohin mit dem Müll" werden alle Fragen rund um die Mülltrennung geklärt. Welcher Müll kommt in welche Tonne? Welche einfachen Wege gibt es Müll zu vermeiden? Kann man Müll eigentlich noch für etwas anderes verwenden? Was passiert schließlich mit unserem Müll? Und: Entsorge ich die kaputte Mikrowelle, den Kühlschrank oder die Waschmaschine wirklich im Wald oder im Fluss oder gibt es einen anderen Ort wo man diese Geräte hinbringen kann.


Ein paar kleine Kritikpunkte gibt es trotzdem an dem Buch. Wenn es mir meine Tochter zum Vorlesen als Gutenachtgeschichte bringt (sie ist etwa im Vergleich zu ihrem Papa mittlerweile ein echter Mülltrennprofi) muss ich kurz etwas stöhnen, da die Texte doch etwas lang sind. Ich lasse dann einfach die roten Tipps weg und es fällt nicht sonderlich auf. Was ich noch nie benutzt habe sind die QR-Codes...die braucht es aber eigentlich auch gar nicht, weil für das Vorlesealter und das erste Selbstlesealter genügend Informationen enthalten sind. Trotzdem würde ich auch bei "Wohin mit dem Müll?" empfehlen es als Standardbuch in jede Kindergarten-Bibliothek aufzunehmen. Es ist lehrreich und unterhaltsam und es würde auch für den Kindergarten tolle Impulse für Aktivitäten geben.


Last but not least: Die beste Antwort auf die Frage: "Wohin mit dem Müll?" ist eigentlich, dass man ihn am besten gleich vermeidet. Aber das ist eine andere Geschichte.




2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen